Passender Boden gesucht?

Begriffe, Symbole für Bodenbeläge in der Übersicht

Welche Brandschutzklasse erfüllt mein Boden? Ist das Laminat Stuhlrollen geeignet und ökologisch nachhaltig? Und welche Nutzungsklasse sollte ein Fussboden überhaupt haben? Zeichen, Symbole und Siegel. Die Legende für Bodenbeläge kann sehr verwirrend sein. Wir bringen mit dieser Übersicht Licht ins Dunkel.

Die Anforderungen an das Bauprodukt Bodenbelag regelt die europäische Bauproduktenverordnung (BauPVO) in sieben wesentlichen Punkten:

7 Anforderungspunkte:

  • Mechanische Festigkeit und Standsicherheit
  • Brandschutz
  • Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz
  • Sicherheit und Barrierefreiheit bei der Nutzung
  • Schallschutz
  • Energieeinsparung sowie Wärmeschutz
  • Nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen

1. Beanspruchung und Nutzungsklassen

Die Wahl der Nutzungsklasse hängt immer vom geplanten Einsatzgebiet und der Beanspruchung des Bodenbelags ab. Zunächst wird zwischen dem privaten Wohnbereich, einer gewerbliche Nutzung und der Industrie unterschieden. Im privaten Wohnbereich gelten hier die Nutzungsklassen 21 bis 23. Für einen Gewerbebetrieb empfiehlt sich eine Nutzungsklasse von 31 bis 34. Soll der Bodenbelag in der Industrie verwendet werden gelten die Nutzungsklassen 41 bis 43. Steht fest in welchem Bereich der Boden zum Einsatz kommen wird, müssen Sie sich Gedanken machen, wie stark der Boden im Alltag belastetet wird. Je nachdem wir häufig und wie stark ein Boden beansprucht wird, sollte die entsprechende Gebrauchsklasse gewählt werden. Wir helfen Ihnen bei der Klassifizierung mit der Nachfolgenden Tabelle, die alle Nutzungsklassen und Symbole verständlich auflistetet. 

Privater Bereich

Nutzungsklasse 21-23

Gewerbebereich

Nutzungsklasse 31-34

Industrie

Nutzungsklasse 41-43

NK 21
leichte bis mäßige Beanspruchung. (Schlafzimmer, Gästezimmer)

NK 31
leichte bis mäßige Beanspruchung. (Hotelzimmer, Konferenzraum)

NK 41
leichte bis mäßige Beanspruchung. (Feinmechanik-Werkstätten)

NK 22
normale Beanspruchung. (Wohnzimmer, Esszimmer)

NK 32
normale Beanspruchung. (Büros, Warteräume)

NK 42
normale Beanspruchung. (Elektronik-Werkstätten)

NK 22+
normale bis starke Beanspruchung. (Wohnzimmer, Esszimmer, Kinderzimmer)

NK 33
normale bis starke Beanspruchung. (Großraumbüros, Kaufhäuser)

NK 42
starke Beanspruchung. (Produktionshalle)

NK 23
starke Beanspruchung. (Küche, Flur, Arbeitszimmer)

NK 34
starke Beanspruchung. (Kaufhäuser, Flughäfen)

Auf der Suche nach einem neuen Bodenbelag?

2. Luxusklassen

Innerhalb der einzelnen Nutzungsklassen lassen sich Teppichböden durch ihre Luxuseigenschaften unterscheiden. Die Anzahl der Kronen (eine bis fünf Kronen) gibt die Höhe der Luxusklasse an.

LC 1 (einfach)

LC 2 (gut)

LC 3 (hoch)

LC 4 (luxuriös)

LC 5 (prestige)

3. Brandschutzklassen und Entflammbarkeit

Alle Fußböden wie Laminat-, Parket-, Design und Teppichböden werden je nach Entflammbarkeit entsprechenden Brandschutzklassen zugeordnet. Das Brandverhalten von Bodenbelägen wird international in der Europäischen Klasse EN 13501-1 (A1fl-Ffl) geregelt. Manchmal begegnet einem auch noch die veraltete Deutsche DIN-Norm 4102 (A1-B3).  Ein direkter Vergleich der neuen und alten Klassen ist aufgrund unterschiedlicher Abstufungen nur schwer möglich. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über alle Brandklassen. 

Brandklasse für Privatwohnungen

In private Wohnungen ist die Baustoffklasse bzw. Brandklasse Efl (normal entflammbar) üblich.

Für den Privaten Wohnungsbau wird normalerweise die Baustoffklasse bzw. Brandklasse Efl, also normal entflammbar gefordert. Fußböden im Objektbereich ,wie in Hotels oder öffentliche Gebäuden, müssen höhere Anforderung an den Brandschutz erfüllen. Im Normalfall sollte hier die Brandschutzklasse Cfl-s1 gegeben sein.

Erläuterung:

fl (flooring)= Bodenbelag
s (smoke)=Rauchentwicklung 

Feuerfester Boden gesucht?

4. Gütesiegel und Umweltzeichnen

CE-Zeichen

Das CE-Kennzeichen („Communautés Européenes“ also „Europäische Gemeinschaften“) ist ein Kennzeichen der Europäischen Union. Es ist ein Hauptindikator für die Konformität eines Produkts mit den geltenden rechtlichen Bestimmungen der EU.

Der Blaue Engel

Der Blaue Engel ist seit 40 Jahren das Umweltzeichen der Bundesregierung. Unabhängig und glaubwürdig setzt er anspruchsvolle Maßstäbe für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Der Blaue Engel ist die Orientierung beim nachhaltigen Einkauf.

FSC

Das FSC (Forest Stewardship Council) Logo zeigt dem Verbraucher, dass es sich um Papier oder Holz handelt, das aus nachhaltiger und verantwortungsvoller Forstwirtschaft stammt.

5. Antistatik, Stuhlrollen, etc

Hier finden Sie ein Übersicht über alle sonstigen gängigen Symbole, die Sie auf Bodenbelägen finden.

Antistatik

Antistatischer Bodenbelag mit einer Aufladungsspannung <2kV.

Elektrisch leitfähig

Elektrisch leitfähiger Bodenbelag mit einem Durchgangswiderstand ≤ 106Ω.

Elektrostatisch ableitend

Ableitfähiger Bodenbelag mit einem Durchgangswiderstand ≤ 109Ω. Z.B. für Operationssäle oder EDV-Räume.

Wasserdicht

Boden mit der Eigenschaft Wasserdicht.

Rutschfestigkeit DS

Bodenbeläge mit einen dynamischen Reibungskoeffizienten = 0.30.

Rutschfestigkeit

Boden mit erhöhten Anforderungen an die Gleitsicherheit.

Rutschfestigkeit NPD

Es liegt keine Beurteilung hinsichtlich der Gleitsicherheit vor. (No Performance Declared)

Wärmeleitfähigkeit

Für Warmwasser-Fussbodenheizung geeignet.

Stuhlrolleneignung Privat

Geeignet für gelegentliche Nutzung durch Stuhlrollen.

Stuhlrolleneignung Gerblich

Geeignet für häufige Nutzung durch Stuhlrollen. Z.B. Büro (privat und gewerblich).

Feuchtigkeitsaufnahme

Feuchtigkeitsaufnahme

Treppeneignung Privat

Teppichboden, der für die Verlegung auf Treppen im privaten Bereiche geeignet ist.

Treppeneignung Gewerblich

Teppichboden, der für die Verlegung auf Treppen im gewerblichen Bereiche geeignet ist.

Akustische Eigenschaften - Schall­absorption

Falls der Schallabsorptionskoeffizient gemäß EN ISO 354 ermittelt wurde, darf dieses Symbol verwendet werden.

Akustische Eigenschaften - Trittschall

Sofern gemäß EN ISO 140-6 der Grad der Trittschalldämmung ermittelt wurde, darf das Symbol verwendet werden. Teppichböden sind besonders trittschallgedämmt.

Akustische Eigenschaften - Trommelgeräusche

Trommelgeräusche – falls der Schallabsorptionskoeffizient gemäß EN ISO 354 ermittelt wurde, darf dieses Symbol verwendet werden.

Feuchtraumeignung

Boden ist feuchtraumgeeignet. Z.B. Badezimmer.

Formbeständigkeit

Boden ist formbeständig. Lose verlegte Fliesen sollten zusätzliche Anforderungen erfüllen.

Schnittkantenfestigkeit

Besonders für Schlingenpolteppichböden. Schnittkanten und Nähte fransen nicht aus.

Lichtechtheit

Lichtreflexion

Chemikalienbeständigkeit

Verfärbungsbeständigkeit

Resteindruck

Verhalten eines Möbelfußes

Stossfestigkeit

Flexibilität

Gesamtdicke

Nutzschichtdicke

Plattengröße

Rollenbreite

Rollenlänge

Gesamtgewicht

Abriebwiderstand

Zigarettenbeständig

Zugfestigkeit Verbindung

Ihr neuer Boden wartet auf Sie.
Jetzt unverbindlich starten!

Menü schließen